Arrow
Arrow
Slider

Bowl of Happiness│ EDEKA

Nachdem euch mein YouTube Video in Form einer Art Ernährung Tagebuch so gut gefallen hat, habe ich nun kurzerhand nochmals meine Kamera in die Hand genommen und einen weiteren Tag mit meiner Art „Paleo Basiert“ zu essen festzuhalten:

(In freundlicher Kooperation mit EDEKA)

1.Frühstück

Zum Frühstück mache ich mir gerne eine ganz klassische Chia-Samen Haferflocken Mischung und koche diese mit ein wenig Wasser auf. Durch die Chia Samen kann man dem zubereiteten Essen deutlich mehr Volumen beifügen, da die kleinen Samen bekanntlich in Verbindung mit Wasser nach kurzer Zeit quellen. Um den Haferbrei ein wenig zu süßen, füge ich Stevia in Pulver Form hinzu und verrühre es mit echtem Ceylon Zimt. Als Topping benutze ich gerne frische Beeren in Kombination mit Nüssen. Gesunde Fette und eine Fülle an Mineralstoffen.

Jetzt zur Herbstzeit nutze ich gerne Feigen. Diese haben einen hohen Anteil an Magnesium, was Wiederrum die Regeneration der körpereigenen Zellen unterstützt. Im Vergleich zu Äpfel haben Feigen sehr wenig Säure und sind die Menschen mit empfindlichen Mägen optimal. Die Kombination aus frischer Passionsfrucht in meinem morgendlichen Smoothie (hier variiere ich die Rezepte immer wieder) und den Kokosraspeln ist wirklich unschlagbar.

Wer gleich am Morgen die Verdauung noch zusätzlich ankurbeln möchte, kann sich in das Oatmeal anstatt von Chia Samen auch prima Flohsamenschalen mit dazu tun. Diese quellen im Verdauungsprozess und unterstützen diesen auf ganz natürliche Weise über den Tag. Für mich ein echter Geheimtipp.

2. Lunch

Zum Lunch bleibe ich meist bei „leichten“ proteinreichen Gerichten, da ich bei einer Fülle von Essen oftmals sehr träge werden. Hier empfiehlt es sich auch einmal Intermittend Fasting auszuprobieren. (Gerne schreibe ich hier nochmal genauer meiner Erfahrung und Begeisterung in einem gesonderten Beitrag – Schreibe es mir einfach in die Kommentare).

Ein ganz klassisches Omelette aus einem ganzen Ei und 4 Eiklar püriere ich mit dem Pürierstab zu einer schaumigen Masse und gebe es dann zu etwas in Kokosöl angebratenem Gemüse dazu. Hier habe ich ein Bund frische Frühlingszwiebeln genommen und Champignon Pilze. Dieses Gericht ist eine meiner Leibspeisen, weil sie eine tolle Möglichkeit ist, um den eigenen Proteinbedarf gut zu decken und man sich in Sachen Gemüse jeden Tag aufs Neue austoben kann. Da gäbe es noch Paprika, Zucchini, Fenchel, Tomaten und und und. Ein Klassiker, den man also immer wieder ganz individuell jeden Tag verändern kann.

Bei der Frage nach den „richtigen Eiern“ hat glaube ich jeder eine eigene Meinung. Ich habe dieses Thema am Rande einmal ein wenig recherchiert und kaufe hauptsächlich die Eier mit der Ziffer 1 auf dem Ei, denn dies bedeutet – auch wenn es kein Bio ist – dass die Hühner in einem Stall gehalten werden, wobei sie tagsüber Auslauf haben. Der Unterschied zu Bio Eiern, sprich Eiern mit der Ziffer 0 besteht darin, dass es sich im Punkt Fütterung um andere Fütterungsmittel handelt und die Hühner zusätzlich Dinge wie Sitzstangen haben.

 

3.Abendessen

Wie ich es in meinem YouTube Video bisher einmal gezeigt habe, mache ich mir zum Abend hin immer gerne eine kleine Bowl, in die ich all´ die Dinge packe, auf die ich gerade Lust verspüre. Das sind mal Scampis, mal Rote Beete oder wie in diesem Fall : Pommes. Manchmal müssen es einfach Pommes sein – ich glaube, jeder liebt einfach diese kleinen, knusprigen und warmen Sticks mit ein bisschen Salz.

Pommes sind vielleicht nicht im ersten Moment „so richtig“ Paleo, dennoch vertrete ich den Standpunkt, mich an Paleo orientiert zu ernähren und mir somit die Freiheit zu lassen auch mal Pommes zu essen wenn mir danach ist.

Und weil ich schon vor einigen Wochen etwas bei einer meiner Lieblingsbeschäftigungen – dem Lebensmitteleinkaufen- etwas interessantes erspähte, war es an der Zeit meiner Bowl einen neuen Impuls zu geben: nämlich mit Gemüsepommes!

Das sind die ersten Gemüsepommes, die ich bei Edeka in der Tiefkühltruhe entdeckt habe. Die Sticks aus Karotte, Rote Beete und Pastinake musste ich einfach mitnehmen und ja, da habe ich sogar meine sonst stets auf Platz 1 gesetzten Süßkartoffelpommes im wahrsten Sinne des Wortes Links liegen gelassen.

Während meine anderen Zutaten bereits in der Pfanne schmorten, habe ich die Gemüsepommes einfach für circa 25 Minuten in den Backofen getan und tatsächlich: sie waren genau so, wie ich es liebe: heiß, richtig knusprig und extrem lecker. Aber halt: meine Bowl musste erst noch angerichtet werden …

Und da ist sie: meine Bowl of Happiness für einen wunderbaren Abend zu Hause auf der Couch mit einem schönen Buch nach einem regnerischen Tag. Sie besteht aus:

  • Feldsalat (Basis)
  • gebackener Süßkartoffel (mit den Gemüsepommes)
  • gebratenem Lachs
  • Rosenkohl
  • Avocado
  • Kresse
  • einem Dip aus Hokkaido Kürbis
  • frischem Oregano
  • und als mein persönliches „Goodie“ die Gemüsepommes

Während die Gemüsepommes zusammen mit der Süßkartoffel für 25 Minuten bei 200 Grad Umluft im Backofen vor sich hin garten, habe ich den Lachs einfach mit dem tiefgekühlten Rosenkohl angebraten. Einen Teil vorgekochten Hokkaido Kürbis habe ich püriert und mit Zitrone, Himalaya Salz und Pfeffer abgeschmeckt – ein toller Dip für die Pommes. Am Ende habe ich alles auf meiner Basis, dem Feldsalat, angerichtet und nochmals mit etwas Walnussöl und dem Oregano abgerundet.

Alles in allem wieder eine Bowl mit allen wichtigen Nährstoffen, die Protein, Kohlenhydrate als auch Fette deckt und für mich nicht nur ernährungstechnisch einen tollen Tagesabschluss darstellt, sondern in erster Linie geschmacklich!

 

Schreibe einen Kommentar