Arrow
Arrow
Slider

Grübelfenster, bunte Ideen & Selbstvertrauen

Eigentlich war es ein toller Tag, die Sonne schien und in den bevorstehenden Tagen erwarteten mich ausschließlich positive Erlebnisse. Ich war glücklich doch noch im gleichen Moment als ich eigentlich lächelte, drehte ich mich um, denn unmittelbar schossen Tränen in meine Augen – ich wollte nicht, dass es jemand bemerkte und meine Unsicherheit zu spüren bekam.

Ich hatte keinerlei Gespür mehr dafür, was ich in diesem Augenblick empfand – erleichternd oder beängstigend?

Es sollte ein Tag werden voller Freude und daraus resultierendem Ansporn meinen Weg, für den ich mich entschieden hatte, fortzusetzen. Doch nun stand ich hier, inmitten dieser langen Straße, welche sich gedanklich vor mir auftat und zweifelte nicht nur meine Richtung an, sondern auch mich selbst.

Wenn ich eines gelernt habe, so ist es die Tatsache, dass egal welchen Weg man für sich selbst gewählt hat, immer wieder Menschen und Momente gibt, die sich diesem in den Weg stellen. Das können Freunde sein, die dich für eine bestimmte Ansicht belächeln, die eigene Familie, die „dafür keinerlei Verständnis hat“ oder gar fremde Menschen im Social Media, die sich negativ und belanglos äußern.

Erst kürzlich hatte ich eine so wunderbare Idee und war so begeistert, dass ich diese natürlich gleich teilen wollte – doch ich stoß nur auf eine graue, hohe Wand und die Farben meiner Idee zerschellten förmlich an dieser. Solche Moment gibt es, in denen man die kleinen bunten Stücke eines tollen Vorhabens oder einer Entscheidung mühevoll aufsammeln muss und sie nur schwer wieder zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügen kann.

Um in solchen Situationen trotzdem nicht die Verbindung und den Glauben an mich selbst zu verlieren habe ich meine Vorgehensweise einmal überdacht und zusammengefasst:

Visualisieren

Damit ich mich an aktuellen Geschehnissen erfreue und mir auch immer wieder den Prozess deutlich machen kann, habe ich eine Ziele Liste (in meinem Kleiderschrank), welche ich auch nutze, um mir immer wieder bewusst zu machen, was ich schon alles – aus dem eigenen Handeln heraus  – geschafft habe.

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die schon gleich beim Anziehen nach einer Dusche Mut und zugleich gute Laune bereiten. #Bewusstsein

Grübelfenster

Wie oft habe ich bisher zahlreiche Stunden damit verbracht einfach nur nachzudenken. Wobei, nein! Es war nicht mal nachdenken, sondern ein Hin & Her aus Grübeleien gespickt mit Sorgen. Sowas raubt Energie und Zeit – zwei der wertvollsten Faktoren!

Seit einiger Zeit gibt es, auch wenn das Wort äußerst lustig klingt, Grübelfenster. Feste Zeiträume, in denen herumgegrübelt werden kann, doch nach Ablauf der Zeit: Gedanken frisch machen, das Grübelfenster schließen und #weitermachen – mit schönen Gedanken.

Grübeleien, die noch nicht dran waren, müssen warten bis zum nächsten Fenster!

Du & ich – mit der gleichen Vision

Einer der hilfreichsten Entscheidungen, die ich getroffen habe war es, mich mit Menschen zu umgeben, die gleiche Ansichten teilen. Die ebenso für etwas brennen, mit denen man gemeinsam Ideen bunt ausmalen kann und diese teil. Gemeinsam ausschmücken, davon träumen und sich letztendlich an die Hand zu nehmen, den Glauben an das Gelingen teilen und entfachen. Du suchst dir die Menschen in deinem Umfeld aus, die dich glücklich machen

Mood Board

Neben einer Zielliste finde ich sogenannte Moodboards wunderbar, um eine Wand der Träume zu erstellen. Erinnerungsfotos, die Lieblingsfarbe, ein Urlaubsziel welches man gerne einmal besuchen möchte oder das liebste Zitat. Alleine der Blick auf ein eigenes, ganz persönliches Moodboard hellt die Stimmung auf und sorgt für positive Gedanken #positivegedanken

Laufen

Laufen gibt mir egal in welcher Lebensphase ein Gefühl von Freiheit. Mit dieser Sportart habe ich etwas gefunden, was mir die Möglichkeit gibt für einen Moment „auszubrechen“ und mich frei zu strampeln. Sport stärkt neben der eigenen Fitness insbesondere den Glauben an sich selbst, in dem man noch ein Stück weiter läuft, eine neue Sportart ausprobiert oder sich endlich wieder überwindet sich in einem Sportverein anzumelden. #healthybodyhealthymind

Sich über Entscheidungen bewusst werden

Wie viele Entscheidungen wir tagtäglich treffen – die einen sind schwerwiegend und verändern mit einem Mal alles, andere wiederum brauchten Zeit und viele kleine Schritte. Ganz egal welcher dieser Entscheidungen es sind, das reflektieren dieser Momente, die du selbst in die Hand genommen hast, bestätigt dir auf ein weiteres Mal, welche Kräfte in dir stecken, das Leben zu erschaffen, welches du dir erträumst #Entscheidungsfreudigkeit

Zeit für mich

Nicht nur das Zusammentun mit „Gleichdenkern“ stärkt die Verbindung zu mir selbst, sondern auch bewusstes Alleinsein. Gezielt Auszeiten zu nehmen, in denen ich mich von jeglichen äußeren Reizen entferne und mich ausschließlich auf mich konzentriere.

Das kann beispielsweise am Abend ein Spaziergang in der Abenddämmerung sein – ohne aufblinkende Nachrichten oder Soziale Medien. Das reine Bewusstsein für sich selbst intensiv wahrzunehmen leitet mich immer wieder zu mir selbst. Besonders in solchen Momenten schöpfe ich Kraft ganz allein daraus, dass ich wieder wirklich spüre, was mich überhaupt antreibt und ausmacht.

 

Ich glaube, in gewisser Weise ist Selbstvertrauen auch etwas, was man letzen Endes einfach Leben sollte – ohne zu viel wenn und aber.

Ein Stück weit das Ungewisse zulassen – und im gleichen Moment vertrauen.

Auf dich selbst.

 

 

 

7 Replies to “Grübelfenster, bunte Ideen & Selbstvertrauen”

  1. Hallo liebe Karolin!
    Ich verfolge deinen Blog noch nicht allzu lange, aber ich fand es von Anfang an sehr interessant und konnte mich gut mit deinen Worten identifizieren.
    Deine positive Einstellung und Ausstrahlung ist ansteckend und auch ich habe bereits versucht Veränderungen in meinen Alltag einzubauen und gemerkt, wie gut es tut 🙂
    Freue mich bereits auf deine nächsten Beiträge!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir 🙂
    Carla

    1. Hallo liebe Carla,

      Vielen Dank für deine so schönen Zeilen und vor allem Dein Interesse und Zeit für meinen Blog. Es ist ein schönes Gefühl zu lesen, dass du dich in den beschriebenen Momenten selbst erkennst und daraus etwas mitnehmen kannst.

      Ich freue mich auf den weiteren Weg, den wir in gewisser Weise zusammen gehen.

      Liebe Grüße, deine Karolin

  2. Wundervoller Post Liebes. Kann mich dem nur anschließen. Mir hat es auch ungemein geholfen, mich auf mich selbst zu besinnen und weniger darauf, was die anderen denken. Und ja, da spielt das Umfeld auch eine Rolle. Darum bin ich umso glücklicher, dass meine engen Freunde mich alle voll und ganz Supporten.
    Du bist auf dem richtigen Weg, vertraue dir und keep going! <3

    1. Liebe Marilena,

      dadurch, dass wir uns persönlich kennen, kann ich nur bestätigen, dass du eine unheimlich selbstsichere und dabei dennoch authentische und natürliche Persönlichkeit bist. Behalte dir das unbedingt bei, „es steht dir“ ganz wunderbar.

      Einen schönen Sonntag für dich und herzliche Grüße – deine Karolin

  3. Liebe Karo,

    wie immer ganz tolle inspirierende Worte. Ich liebe es deine Texte zu lesen und versuche mir immer etwas für mich mitzunehmen und auch umzusetzen. Das sich auf sich zu besinnen, fällt mir manchmal noch schwer, aber ich versuche bewusst auf meinen Hunderunden gar nicht aufs Handy zu schauen und mich nur auf die Natur und den Hund zu konzentrieren. Das tut unglaublich gut und man findet den Blick aufs wesentliche. Hab ein schönes Wochenende 😘😘😘❤️❤️❤️

  4. Die Grübelfenster gefallen mir besonders gut! Ich ertappe mich oft dabei wie meine herumtanzenden Gedanken total vom Moment ablenken. Das Kopfzerbrechen zeigt sich in 90% der Fälle nämlich als total unnötig. Je mehr ich und ich denke anderen geht es auch so, über Probleme nachdenken, desto größer werden sie. Wenn das Ziel vor Augen hingegen groß genug ist werden sich alle Probleme von selber lösen 🙂 und die Idee mit den Motvationszetteln im Schrank (wenn ich sie mal so nennen kann) gefällt mir auch richtig gut. Macht man schließlich mehrmals täglich auf und lenkt damit gleich den Fokus in die richtige Richtung.
    Lg, Julia

    1. Liebe Julia,

      diese Grübelfenster helfen mir selbst oftmals sehr, um meine kostbare Zeit nicht mit so vielen unnötigen und scheinbar nie endenden Gedankengängen zu verschenken. Dann verläuft man sich ehe man sich versieht.

      Es freut mich, dass dir der Beitrag so gefällt und ich hoffe, dich auch in Zukunft noch mit vielen Zeilen nachhaltig inspirieren zu können.

      Alles Liebe und eine Gute Nacht für dich 🙂

      Karolin

Schreibe einen Kommentar