Arrow
Arrow
Slider

Meine Fußpflege Routine – mit Hansaplast

Laufen, Springen, Klettern, Schießen – egal, welcher Sportart jeder von uns ausübt, auf eine Unterstützung können wir alle nicht verzichten:

Unsere Füße!

Und dies machen manchmal wirklich ganz schön was mit. Von übel riechenden Schuhen über schmerzhafte Verletzungen, die plötzlich jeden Schritt zur Qual machen können. Das wird einem selbst oftmals erst dann bewusst, wenn es zu akuten Problemen kommt und manch einer feststellt, dass die eigenen Füße mal wieder deutlich mehr Pflege brauchen könnten.

Gemeinsam mit Hansaplast habe ich mich dem Thema Fußpflege gewidmet und möchte meiner Erfahrungen und Gedanken zu diesem oftmals vergessenen, in Schuhen versteckten Thema teilen:

Ich glaube jeder kennt diesen Moment, in welchem man die Trainingsschuhe auszieht und, so sehr man sie auch liebt, sie einfach anfangen nach „Sport“ sprich Schweiß zu riechen. In den eigenen 4 Wänden ist das gar nicht mal so schlimm schließlich bekommt das nicht jeder mit, doch beispielweise in der Damenumkleide kann es einem einfach schlichtweg „peinlich“ sein. Auch wenn ich meine Schuhe dann in der Sporttasche mitnehme, möchte ich nicht, dass meine beiliegenden frischen Sachen nach weinigen Minuten den „Sport-Geruch“ meiner offensichtlich gebrauchten Sportschuhe annehmen.

Hilfe muss her

Also habe ich vor kurzem ein Fußspray ausprobiert, welches nicht nur stumpf Geruch übertüncht, sondern dazu entwickelt ist, diesen bereits am Urpsungsort zu vermeiden.

Das sogenannte „Silver Active Spray“ hat einen Wirkstoffkomplex, welcher ähnlich wie ein „normales“ Deo, auf den Fuß aufgesprüht wird bevor man den Schuh anzieht. Somit ist mein Fuß während einem schweißtreibendem Workout zum Einen zunächst vor Schweiß und damiteinhergehend vor Bakterien geschützt. Wenn mein Fuß nicht schwitzt fürt dies also dazu, dass kein direkter Geruch entsteht, welcher dann in meinen Sportschuh übergeht.

Vor dem Sport sprühe ich dieses Spray also einfach auf meine Füße. Zusäzlich kann man es auch in den Schuh sprühen – Da dachte ich mir natürlich gleich beim ersten Test: „sicher ist sicher“ und habe dies gleich ausprobiert. Ich bin noch immer positiv überrascht, wie gut nicht nur der Schuh, sondern die gesamte Sporttasche nach dem Benutzen des Sprays riecht.

Das bedeutet, das erste „Problem“ ist bereits beseitigt und man kann mit frischen Schuhen voll durchstarten. Ob beim Laufen, Fitness Training oder Ballsportarten: unsere Füße sind immer in Bewegung – das führt besonders bei neuen Schuhen oder einer langandauernden Belastung manchmal zu höllisch brennenden Schmerzen, die zum unbliebtem Begleiter auf Schritt und Tritt werden:

Eine Blase und das mittem im Training ! Das kann schnell bedeuten: Schuhe ausziehen und jegliche Reibung vermeiden. Da ich mich von solchen äußeren Umständen nicht vom Sport und voller Bewegung ablenken lassen möchte, habe ich im Seitenfach meiner Tasche für alle Fälle ein paar Blasenpflaster dabei.

Einmal aufgeklebt lindert es die Schmerzen sofort und totz des zunächst so unsichtbaren und dünnen Pflasters, fühlt sich mein Füß direkt geschützt und vor allem: schmerzfrei an.

Aufkleben, Schuhe anziehen und weitermachen!

Neben dem starken Halt (die Pflaster fallen trotz duschen erst nach wenigen Tagen von selber ab) gibt es einen weiteren Effekt, welcher mich davon abhält meine Blasen mit einem „normalen“ Pflaster zu behandeln: die speziellen Blasenpflaster unterstützen zusätzlich die Wundheilung. Das bedeutet, ich muss die Blase weder aufstechen, was im schlimmsten Fall zu Entzündungen führt, noch muss ich sie an der Luft tagelang abtrocknen lassen.

Die Pflaster gibt es in verschiedenen Größen, so dass man individuell die entsprechende Blase behandeln kann. Was ich neben der Wirkung der Pflaser besonders mag, ist die Verpackung. Die kleinen Dosen passen nicht nur in jedes Seitenfach, sondern haben jeweils ein passendes Design zu jeder „Blasen-Situation“.

Keep Going!

Du spürst, wie sich eine Blase anbahnt? Folgendes ist zu tun:

  • wichtig: sofort handeln und jegliche Reibung durch den Schuh vermeiden bevor die Blase aufplatzt
  • Erste Druckgefühle einer entstehenden Blase kannst du mit einem Blasenpflaster abkleben
  • deine Blasen bitte nicht aufstechen – sie braucht Zeit um von innen heraus selber zu heilen
  • wenn es doch schon zu spät ist und deine Blase aufgescheuert ist: vorsichtig desinfizieren und mit einem Blasenpflaster abkleben
  • auch hier wichtig: die Blasenhaut über der Blase bitte nicht entfernen
  • bereits offene Blasen können so optimal unter dem Pflaster heilen, denn sie vor äußeren Einflüssen wie Schmutz in Bakterien geschützt
  • zusätzlich enthalten die Pflaster einen Wirkstoff, welcher die Heilung unterstützt

Um Blasen vorzubeugen, solltest du neben dem richtigen Schuhwerk darauf achten, dass deine Füße beispielsweise beim Sport trocken bleiben. Das unterstützt man am besten mit den richtigen Sportsocken, welche die Feuchtigkeit aufnehmen oder mit einem Fußspray, welches die Füße trocken hält (Beispielsweise das Silver Active Spray)

Oftmals entstehen Blasen insbesondere bei neuen (Sport-) Schuhen. Um diese dennoch zu vermeiden solltest du auf spezielle Sportsocken achten, denn diese werfen keine Falten und verhindern somit Reibung am Fuß.

Neben Sportsocken und den richtigen Schuhen bleibt meine zweite Absicherung das Hansaplast SOS-Mix Pack. In diesem sind nämlich neben den verschiedenen Blasenpflaster-Größen auch ein Druckstop-Blasenpflaster enthalten. Manchmal entstehen Blasen an derart „schwer zu erreichenden“ Stellen, dass die vorgefertiten Pflaster nicht passen. Die Druckstopp-Pflaster kann man individuell und ganz genau angepasst zuschneiden. Somit lassen sich auch an schwer zu erreichenden Stellen die Schmerzen lindern und der Heilungsprozess der Blase unterstützen.

Nun berichte ich von meinen Maßnahmen über Maßnahmen bei Verletzungen, Schmerzen und allen „unschönen “ Dingen. Doch das oftmals „Vergessene“ Körperteil braucht nicht nur Hilfe, sondern auch:

Pflege und Fürsorge

und da ich dies besonders dann, wenn im wahrsten Sinne des Wortes alles gut läuft oftmals vergesse, nehme ich mir regelmäßig fest vor (beispielsweise nach der Dusche im Fitness Studio oder an einem Sonntag Nachmittag auf der Couch) meine Füße nicht nur zu schützen, sondern auch zu vorbeugen und nachhaltig zu pflegen.

Den Körper cremt man in der Regel nach jedem Duschen ein, um trockende Stellen zu vermeiden, Feuchtigkeit von Außen zuzufügen und im Gesamtergebnis letztendlich eine strahlende und weiche Haut zu haben.

Zu diesem Gesamtbild gehören ebenso die Füße. Das klingt logisch, ist dann in der Praxis abermals oft nicht der Fall – zumindest nach meiner Erfahrung. Die eigenen Füße sind wie beispielsweise unser Bauch die meiste Zeit von Kleidung bedeckt und man sieht sie nicht, dennoch flachte meine Fürsorge bezüglich meiner Füße in der Vergangenheit immer wieder ab, da ich diese niemandem so genau und direkt zeigen muss und sie schließlich zu 90% der Zeit in Socken „versteckt“ sind.

Aber: ich habe mir vorgenommen diesem (nachlässigen) Denken ein Ende zu setzen und nicht nur die gewohnten Stellen mit Cremes zu pflegen, sondern auch mit mit einer geeigneten Fußcreme, die meine Haut an den Füßen pflegt. Wichtig ist für mich neben der Wirksamkeit insbesondere, dass sie auch schnell einzieht, denn ich finde, es gehört mit zu den unbeliebtesten Gefühlen, wenn eine Creme einen fettigen Film auf der Haut hinterlässt und man ewig waren muss, bis man sich anziehen kann.

Die regenerierende Fußcreme schien mir von Anfang an sehr „leicht“ und meine Erfahrung zeigt: Nicht nur nach dem Duschen, sondern auch zwischendurch kann ich sie immer mal wieder anwenden und muss nicht erst die Füße hochlegen bis die Creme eingezogen ist. Eincremen und schon nach wenigen Sekunden kann ich meine Socken anziehen und loslegen – ob in Sport- oder Alltagsschuhen.

Nachdem ich mich nun einige Wochen deutlich intensiver mit dem Thema Fußpflege beschäftigt habe, ist mir selber nochmals bewusst geworden, dass nicht nur der Blick auf einen gesunden, sportlichen Körper mir ein glückliches Gefühl gibt, sondern auch der auf meine gepflegten Füße ein irgendwie echt schönes Gefühl bereitet.

Viel zu lange habe ich sie sozusagen für mich laufen lassen und ihnen oftmals nicht so viel Beachtung geschenkt.

Ein fitnessbewusster Lebensstil zeichnet sich durch eine ganzheitliche Herangehensweise aus, nämlich Sport und Bewegung in Kombination mit einer richtigen und ausgewogenen Ernährung. Diese äußerlichen, als auch von innen heraus entstehenden Aspekte führen dann in meinen Augen zu einem gesunden, athletischen Gesamtbild.

Dazu gehören meiner Meinung nach auch die Füße, den ohne dass sie uns überall hintragen und uns ermöglichenin Bewegung zu bleiben, wäre alles andere in der Form gar nicht so möglich.

Meine Fußpflege Routine ist in einer, sehr persönlichen und großartigen, Zusammenarbeit mit Hansaplast entstanden. Die Produkte durfte ich vor meinem ganz eigenen Resumé testen, um nun mit dir meine persönlichen Erfahrungen und wie du siehst neuen Erkenntnisse zu teilen. Weitere Tipps, Produkttests und Aktionen folgen in Zukunft


Noch mehr Infos zu den Produkten und zum Thema Fußpflege findest du auf der Hansaplast Homepage:

http://www.hansaplast.de/

und ab sofort auch in Zukunft auf dem aktuellen Instagram Kanal:

https://www.instagram.com/hansaplast.de/?hl=de