Arrow
Arrow
Slider

Wachse über dich hinaus │ wie sieht Erfolg aus?

Man sagt ja, um erfolgreich zu sein, gibt es zu allen Momenten und Lebensabschnitten Stufen, die man mühsam erklingt. Stück für Stück bis man dann – im besten Fall- oben ankommt. Und dann? Hat man es geschafft? Bedeutet dies Erfolg?

Ich habe ein etwas anderes Bild vor Augen. Ich finde, Veränderung, Weiterkommen, „über sich hinaus wachsen“ und somit Erfolg, ist wie ein Baum. Noch zu Anfang ist er winzig, hat kaum Stabilität und muss sich seinen Weg zwischen all den anderen bereits großen Bäumen bahnen.

Mit der Zeit wächst er. Jeden Tag ein Stück mehr. Nach Oben.

Er übersteht kalte und warme Jahreszeiten und dennoch wächst er stets weiter und das nicht nur in die Höhe, sondern in alle Richtungen. Seine Äste wachsen mit ihm, verschlungen, einzeln. Die einen Äste werden mit der Zeit dicker und stabiler, aus ihnen heraus wachsen wieder neue Äste. Sie sind gerade, gebogen, groß und klein, schön und weniger schön. Dennoch machen sie ihn in der Gesamtheit aus. Das ist das Besondere an dieser Vorstellung. Er wird nicht nur groß und mächtig, sondern vielfältig, Flexibel, und Einzigartig.

Vielleicht kann man Erfolg, Veränderung auch so beschreiben. Vielleicht sind es nicht immer direkt „Stufen“, die man erklimmt und an denen man sich wohlmöglich die Knie aufschlägt und Schmerz verspürt, sondern eher Äste, die das eigene Wachstum, Erreichen, Weiterkommen und Erfolg widerspiegeln.

„Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich.“

Jeder gedeiht sozusagen als sein eigener Baum. Der Stamm ist deine innere gefestigte Mitte, von der aus du jeden Sturm, jeden Winter und jeden Sommer überstehst. Die verschiedenen Lebensphasen, ob glücklich und zufrieden oder auch mal traurig oder niedergeschlagen, sind deine Jahreszeiten.

Im Winter siehst du ohne Blätter nicht ganz so schön aus, dafür kommt aber dann der Frühling und der Sommer, indem du aufblühst und den Wind zwischen den Blättern genießt. Im Herbst lässt du los, die Erinnerungen aus dem schönen Sommer dennoch tief in dir drin und im nächsten Frühling kommen sie erneut in voller Pracht zum Vorschein.

Du wächst als Baum nicht nur in die Höhe, sondern vor allem auch in die Tiefe und Breite.

Deine Äste wachsen in alle Richtungen anhand deiner Erfahrungen und zugleich Erfolgen. Genauso wie deine Erfahrungen, sind auch deine Äste. Sie machen dich aus. In deiner Gesamtheit, in deiner Erscheinung, in deinem Gesamtbild. Deine Äste brauchst du, denn sie unterstützen dich. Sie lassen dich nicht nur schön und einzigartig aussehen, sondern helfen dir bei starkem Wind. Im Sommer geben sie dir Schatten. Ohne deine Äste, wärst du nur ein Stamm, der zwar nach oben wächst, doch niemals beständig gegen die bevorstehenden Herausforderungen ankommt. Er würde irgendwann einfach abbrechen. Schmerzhaft und unschön.

Sehe dich und dein Leben, deine Persönlichkeit und deine Erfahrungen wie einen Baum. Stetig in Veränderung, stetiger Wachstum in Form der individuelle Äste. Und dann steht er letztendlich da dieser Baum und wächst immer weiter nach oben in seiner Gesamtheit.

Und auch hier lässt sich dann eine Parallele zum Sport ziehen – so abstrakt es klingt. Doch nur mit Wasser, den richtigen Nährstoffen, viel Sonne und Licht ist all dies möglich. Achte auf dich. Gesunde Ernährung und Sport stärken dich in deiner inneren Mitte, deinem Stamm. Durch diese Aspekte, wachsen auch deine unsichtbaren Wurzeln und halten dich fest. Diese werden dir helfen, bei heftigen Stürmen nicht zu brechen. Deine Äste werden noch schöner, verflochtener und immer mehr kleine Äste, sprich deine Erfahrungen und dein „Ausprobieren“, verschönern dich in der Gesamtheit -mit der Zeit – und werden dich letztendlich im Sommer mit noch mehr Blättern schmücken.

Gebe dir selber die Zeit,Wachstum zuzulassen. Es wahrzunehmen und Stück für Stück zu schätzen. Ich hab mir vorgenommen umgangssprachlichen und sichtbaren Erfolg erst viel später „hereinzulassen“. Wachstum, ja, ich glaube, das ist das, was einem selbst das innere Fundament ermöglicht. Prahlen kann jeder, schöne Wurzeln zu pflegen, die keiner sieht – das ist letzten Endes das, was beständig Kraft gibt und uns selbst mit neuen Mut versorgt.

4 Replies to “Wachse über dich hinaus │ wie sieht Erfolg aus?”

  1. Liebe Karolin, ein Post der mich Nachdenken gebrauch hat. Ich finde den Vergleich mit dem Baum sehr passend. Danke für den Einblick in deine Gedanken 🙂
    Alles Liebe
    Marcel
    http://www.marsilicious.com

    1. Liebster Marsi,

      ich freue mich immer von dir zu lesen – dann denke ich an Sommertage mit Cold Brew Kaffee 🙂

      Schön, dass dir der Beitrag zum Thema „über sich hinaus wachsen“ so gefällt und du dir die Zeit genommen hast, ihn zu lesen.

      Ich wünsche dir einen tollen Montag Abend und hoffe, wir sehen uns bald wieder.

      Alles Liebe auch für dich – Karolin

  2. Liebe Karolin,

    Ich finde diesen vergleich sehr passend! Ich stelle mir einen hundere von Jahren alten riesigen Baum vor und wünsche mir für dich, dass dein Leben nach diesem Vergleich von dir zu so einem prachtvollen Baum heranwächst. An den letzten Beiträgen merke ich – Karolin hat sich selbst gefunden und ich bin dankbar dafür, dass du deine wertvollen Erkenntnisse mit und allen teilst. Dein Blog inspiriert mich wirklich – und er sticht heraus, weil er die fundamentalen Themen behandelt, mit denen sich junge Erwachsene beschäftigen. In einer Welt, auf der sich so vieles um Konsum und Statussymbole dreht. Doch wie auch du denke ich, dass man nur glücklich sein kann, wenn man eine gute Beziehung zu sich selbst pflegt, sich so akzeptiert wie man ist und somit „sich selbst und den eigenen Platz in der Welt gefunden hat „. In diesem Sinne freue ich lich auf jeden weiteren Beitrag auf deinem Blog und schicke dir die liebsten Grüße.

    Deine Hanna

    1. Liebe Hanna,

      soeben lese ich deine Worte und bin ganz berührt von so viel Positivem und überhaupt deine Zeit, dich so offen mitzuteilen. Auch für dich wünsche ich mir sehr, dass dein Baum wächst und gedeiht, verwurzelt im Boden und beständig trotz kalter Jahreszeiten und Engpässen. Ich erinnere mich an deinen „Winter“ und wie du viel gekämpft hast, um Licht zu erhalten damals zu Beginn des Studiums und du hast deinen Ort gefunden.
      Dass du die Themen des Blogs so beschreibst gibt mir ein unbeschreiblich schönes Gefühl, welches ich dir und allen anderen Lesern in Form inspirierender Texte gerne zurückgeben möchte. Ich hoffe sehr, dass wir uns bald wieder sehen und du mir viel von dir erzählst.

      Alles Liebe für dich und R.

      Deine Karolin

Kommentare sind geschlossen.