Wenn du überlegst intermittierendes Fasten auszuprobieren oder bereits erste Erfahrungen hast, kann dir dieses Video dabei helfen mögliche Fehler zu umgehen und dein Vorhaben noch informierter zu erreichen.

Ich habe fast 2 Jahre lang intermittierendes Fasten gemacht und anfangs sehr viel Gewicht damit verlieren können. Als sich mein Körper durch extremes Krafttraining verändert hat, habe ich dieses Thema „Fasten“ aufgefasst und begonnen durch dieses Essverhalten an Gewicht zu verlieren. 

Doch gibt es nun nach dieser Erfahrungs-Sammlung auch einige Fehler, die man machen kann. Welche das sein können, habe ich in diesem Video Beitrag zusammengefasst:

 

View this post on Instagram

Wenn du überlegst intermettierendes Fasten auszuprobieren oder bereits erste Erfahrungen hast, kann dir dieses Video dabei helfen mögliche Fehler zu umgehen und dein Vorhaben noch informierter zu erreichen. Folge mir auch auf meinem Blog – für noch mehr kostenlose Tipps & Trick rund um Sport, Active Lifestyle und Inspiration für dein Leben: https://karolinsmoment.com Zusammenfassung: 01 ) ÜBERBLICK Verschaffe dir einen Überblick darüber, Was und Wieviel du isst. Auch in deinem Essens-Zeitfenster solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten, die in Bezug auf deine Ziele, sowie Makro- & Mikronährstoffe angepasst ist. Intermettierendes Fasten zielt hauptsächlich darauf ab, dass innerhalb der individuellen, teils 16-stündigen Fastenpause, der Fettabbau beschleunigt/aktiviert wird. Innerhalb dem vergleichsweise kurzen Essens-Zeitfenster befindet der Körper sich im Fettaufbau. 02) QUALITÄT Auch beim Intervallfasten zählt die Qualität der Lebensmittel. Primär sollte darauf geachtet werden, dass neben genügen Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten auch die Vitamin- & Mineralstoffzufuhr abgedeckt ist, bevor der Hunger mit „leeren“ Kalorien gestillt wird. 03) SPORT & FASTEN In Bezug auf Körperfettreduktion ist es von großer Bedeutung nicht auf nüchternen Magen zu trainieren und dem Körper auch nach der körperlichen Anstrengung Proteine zuzuführen. Während dem Sport geht der Körper in die sogenannte Proteinabbau Synthese: Muskulatur wird abgebaut. Deshalb gilt es um das Training herum Mahlzeiten einzuplanen. Baut der Körper durch fehlende Nährstoffe aus zugeführter Nahrung Muskeln ab, entsteht ein schleichender Prozess von Muskelabbau – trotz Training. Dadurch sinkt die Muskelmasse und parallel dazu auch der Energie-Grundverbrauch. Die aufgenommene Kalorienmenge bleibt im Gegensatz zur Muskelmasse konstant. Der Körper lagert folglich Fett ein anstatt es abzubauen.

A post shared by Karolinsmoment (@karolinsmoment) on

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Video ein wenig mehr Klarheit und Informationen schenken.

(Visited 29 times, 1 visits today)

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.