previous arrow
next arrow
Slider

Abendteuer statt Mitläufer – Erfülltheit&ein paar Gedanken

Erst der kalte Windstoß im U-Bahn Schacht durchdrang mich wie das Eintauchen in kaltes Wasser und konfrontierte mich nach endlos langen Abschweifungen meiner Gedankenwelt mit der Realität.

Raschelnde Papiertüten, ein dumpfes Wirr Warr fremder Stimmen und dazwischen das bereits mehr als vertraute Piepen der Bahn Wagons. Im gelblich-grellen Licht des Abteils schieße ich die Augen und mit dem Geruch „meiner Stadt“ in der Nase kann ich trotz strampeln und der immer schneller werdenden Bahn nicht diesen einen Gedanken loslassen: Es ist so einfach und mühelos zugänglich ein „mittelmäßiges“ Leben zu führen. Das zu tun, was Alle tun, „weil man das so macht“. Den täglichen Ablauf bereits bekannter Routinen anzupassen. Daran zu glauben, wovon Werbesprüche und Andere versuchen von zu überzeugen.

Dieses „mittermäßige“ Leben erfüllt mich nicht. Es erfüllt diesen Wagon vielleicht mit Schall und Rauch, doch in mir selbst erringt es nur Leere und Stille.

Ich wünsche mir und auch dir, ein Abendteuer zu sein – und kein Mitläufer.

Ich wünsche mir Entscheidungen wahrhaftig zu leben, Meinungen und Überzeugungen auszustrahlen und damit positive Anstöße erringen zu können. Trotz bunter Lichter und einer offenen Welt suche ich verborgen in meinen Gedanken nach mehr, obwohl es weder greifbar noch wirklich definiertbar ist. Doch da ist etwas, was mich antreibt den Geschmack von „Erfüllheit“ auf der Zunge zu tragen 

Was ist Erfülltheit und wie fühlt sie sich an?

ein erfülltes Leben zu führen klingt so einfach und greifbar. Doch während ich an diesem Sonntag Abend in der Stille meiner Wohnung darüber nachdenke, so packt mich die Tiefe dieses Wortes. Vielmehr dieses Gefühlzustandes und zugleich Herausforderung.

Erfülltheit scheint etwas zu sein, was man in sich trägt. Auf dem Weg zu Arbeit, in Diskussionen, im Austausch mit Freunden und während Zähneputzen. Etwas, was man mit Ehrfurcht und Anmut behandelt. 

Ist Erfülltheit etwas, was man lernt oder ist es das bloße „du selbst sein“?

Vielleicht ist Erfülltheit das, was dem eigenen Leben seine so individuelle Farbe gibt, Persönlichkeiten formt und Andere mitreist.

Vielleicht sollte ich auch gar nicht versuchen es greifbar zu definieren, sondern als Inspiration für dich zu umschreiben. Erfülltheit kann sein:

  • Werte zu kennen und zu besitzen
  • Entscheidungen zu treffen
  • Fehltritte zu akzeptieren
  • Liebe zu spüren, Liebe vor allem zu schenken – ohne die Bedienung von Gegenleistung/Erwartungen
  • sich mit eigenen Meinungen auseinandersetzen, diese zu hinterfragen
  • eigene Schwächen zu analysieren mit Hilfe von nahestehenden Menschen
  • Visionen zu pflegen und an diesen festzuhalten
  • Träume umzusetzen

Erfülltheit ist wahrscheinlich eine Art Reise zu und mit sich selbst. Eine Art schöne Farbe, die jeder in sich trägt und welche darauf wartet, benutzt zu werden. Eine schöne Farbe, die Freundschaften anzieht. Fremde inspiriert und ja, letztlich daran erinnert, dass ich nur dieses eine Leben, diesen einen 11.03.2018 habe, um weniger nachzudenken und zu zweifeln und dafür mehr zu handeln und mutig zu beweisen. 

Schreibe einen Kommentar