Nun ist es knapp 2 Wochen her, dass ich mich dazu entschlossen habe kein Intervallfasten mehr zu machen und siehe da: 

Die Umstellung war leichter als gedacht – zumindest zunächst mental.

Wie ich dir bereits in meiner Story erzählt habe, hatte ich bis vor wenigen Wochen teilweise sehr lange Fastenfenster, weil ich irrtümlicherweise der Auffassung war, dass es meine Fettverbrennung unterstützt. Jedoch habe ich einige Fehler gemacht, wie hier in meinem Beitrag mit Video erklärt.

Um dir nun einen vielleicht auch inspirierenden Eindruck zu vermitteln, wie meine Mahlzeiten aktuell aussehen, habe ich dir ein paar Impressionen zusammengestellt & berichte dir von meinem Wundermittel gegen Blähbauch:

Nach dem Sport oder Morning-Power-Walk mache ich mir super gerne ein Omelette – ich liebe angebratene Eier, du auch? Auf dem unteren Bild sogar mit Parmesan, der dann schmilzt. Ich kann nicht mehr, so gut! Schaue mal in meinem IGTV für das Rezept 🙂

Meine Bowls toppe ich aktuell gerne mit Hanfsamen, Kernen oder Hefeflocken, dazu frisch gemahlener Pfeffer. Jegliche Samen und Co. wie auf dem Bild bestelle ich seit Jahren bei BodyandFit im Onlineshop.

Erste Probleme:

ergaben sich in den letzten 3 Tagen durch meine ersten, neuen Versuche Milchprodukte zu verzehren. Eigentlich habe ich keinen Quark oder Frischkäse gegessen, doch meine Bekannte Stephi hat mich mit „Götterquark“ und „Cheese Cake“ so infiziert, dass ich seit der Anschaffung enies neuen Backofens täglich am backen bin:

Das Rezept hierzu kommt in den nächsten Tagen auf meinem IGTV online 🙂 Diese Kuchen bestehen zum größten Teil aus Quark oder Skyr und ich meine zu beobachten, dass ich mich hier ein wenig gewöhnen sollte, weil ich extremen Blähbauch habe. Sprich: mein Unterbauch ist sehr „dick“. 

Doch hier habe ich folgendes Wundermittel entdeckt:

Minzöl

Das ist rein natürlich und wird mit Wasser getrunken. Das hilft mir sehr, da ich nicht gerne Medikamente nehme, sprich synthetisch hergestellte Produkte.

Ess-Rhytmus

Aktuell fange ich nach dem Sport mit einer proteinreichen Mahlzeit an wie Omelette oder ich trinke ein Protein Pulver. Eigentlich möchte ich das nicht auf Dauer, doch so „früh“ habe ich noch gar keinen Hunge, daher nehme ich die Kalorien und Proteine dann als Getränk zu mir. 

Mittags mache ich mir eine Bowl wie oben oder einen Salat mit Früchten. Früchte versuche ich am Abend zu meiden und da dann Gem��se in roher oder gebratener Form.

Somit komme ich auf 3 Hauptmahlzeiten und zwischendurch immer wieder mal ein Snack wie

  • Apfel
  • Mandelbutter löffeln
  • Walnüsse
  • Eis 

An manchen Tagen merke ich, wie ich noch in alte Muster verfalle, doch ich weiß, dass es Zeit braucht sich daran zu gewöhnen und dies nicht von heute auf morgen möglich ist. Wichtig ist und das ist auch meine Motivation, dass mein Körper alles bekommt,was er braucht.

Ich werde meine Entwicklung in Bezug auf Ernährung und auch Sport weiterhin mit dir hier auf meinem Blog und natürlich auf Instagram teilen 🙂

Bis bald, deine

(Visited 76 times, 1 visits today)

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.