previous arrow
next arrow
Slider

Bauchmuskeln, Süßigkeiten und Co – aktuelle Top 5 Fragen

Bauchmuskeln, Chips essen und gesunde Gedanken – in letzter Zeit erreichen mich immer wieder folgende Top 5 Fragen, die ich dir nun beantworten möchte:

(Beitrag enthält Links zu YouTube und weiteren Beiträgen von mir – Anzeige)

 

Wie schaffst du es, dass dein Bauch so trainiert ist?

Bauchmuskeln hat grundsätzlich jeder. Wie stark die ausgeprägt sind hängt von 2 Faktoren ab: Intensität des gezielten Trainings und Körperfettanteil. Umso niedriger der Körperfettanteil, desto mehr sieht man die Bauchmuskeln. Wenn ich salzig esse dann zieht mein Körper vermehrt Wasser und diese lagert sich zwischen Haut und Muskulatur ein. Dann sieht man die Bauchmuskeln weniger oder gar nicht. 

Ich trainiere meinen Bauch während meiner Ganzkörper Workouts mit Plank-Variationen. Hier findest du dazu einige Workouts Videos auf YouTube. Sofern du dir auch nochmal neue Videos von mir wünschst, schreibe es mir gerne in die Kommentare. 

In letzter Zeit vermute ich allerdings wird mein Bauch gezielt durch meine Laufeinheiten trainiert, da ich hier immer wieder Springs integriere. Durch diese schnellen Abschnitte wird auch die Bauchmuskel-Region beansprucht, denn diese stabilisiert während dem Rennen meinen Körper. Diese Kombination aus Sprinten und letztlich Ausdauertraining sorgt dafür, dass meine Bauchmuskeln aktuell zu sehen sind.

Wie lange hat es gedauert, bist du einen gesunden Lebensstil manifestieren konntest? 

Ich glaube die ersten 6 Monate waren sehr entscheidend. Sport habe ich schon immer gemacht, doch diese Aufmerksamkeit auf „Fitness“ betreibe ich seit 3 Jahren. Das erste Jahr „Fitness“ war ein ziemliches Durcheinander und ich habe viel ausprobiert. Anfangs wusste ich nicht, was ich tue und mir war nicht bewusst, dass dieser Prozess Geduld und Erfahrung braucht. Deshalb vertrete ich die Auffassung:

Langsam und Konsistent.

Nach einem Jahr hatte ich also verschiedene Ernährungsformen und auch Arten zu trainieren ausprobiert und hatte einen eigenen Lebensstil entwickelt. Genauere Infos findest du hier oder in meinem kostenlosen Ebook „Lean,Fit & Happy“

Es fällt mir schwer mich von „ungesundem Essen“ fernzuhalten. Wie gehst du mit „Heißhunger“ um?

Heißhunger kennt jeder – ich habe auch schon sehr oft die Erfahrung gemacht und es ist nicht immer leicht, sich für die gesündere Variante zu entscheiden wie ich finde. Grundsätzlich liebe ich einfach „echte, unverarbeitete“ Lebensmittel und sehe jede Nahrungsaufnahme immer als kleines Geschenk an meinen Körper und den eigenen Glow. 

Wenn ein Heißhunger aufkommt, versuche ich erst mal den Magen zu füllen mit einem frischen, grünen Juice oder einem Stück Obst. Wenn erst mal 10 Minuten vergehen lernt man, dass man das Sättigungsgefühl neu kennenlernt. Alternativ zum Beispiel am Abend kann man aber auch einen süßen Tee oder noch besser: Raw Kakao machen. Das schmeckt intensiv nach Schokolade und ist leicht süß.

Allerdings gibt es auch Tage, da braucht man für die eigene Seele auch mal „ungesundes“. An manchen Tagen spüre ich schon morgens, dass ich heute extremes Verlangen nach Kohlenhydraten habe wie Chips oder Nudeln. In der Vergangenheit habe ich schon öfter versucht, das zu „unterdrücken“ doch das führte nur zu Ess-Anfällen. Mittlerweile habe ich mich so gut kennengelernt, dass ich an solchen Tagen bewusst diese Lebensmittel esse und intensiv genieße. Egal ob ein großer Teller Buchweizen-Pasta oder ein Becher Eis! Auch wenn ich mit gesund ernähre, schenke ich meiner Seele von Zeit zu Zeit:

  • 1 Becher Ben&Jerrys
  • Chips (meine liebsten Chipstüten unter 500 kcal kannst du hier entdecken)
  • Kinderschokolade
  • Trüffel Chips
  • etc.

Was motiviert dich, mit deinem gesunden Lebensstil weiterzumachen?

Das Gefühl nicht nur beim Sport, beim Laufen, sondern auch im Alltag zu spüren, dass ich mich stark und gesund fühle. Sobald ich aufhöre mich gesund zu ernähren, spüre ich erste Veränderungen bei meiner Verdauung, in meinem Hautbild und meiner Stimmung. Natürlich bewegen mich auch die körperlichen Veränderungen dazu weiterzumachen. Es ist schön, wenn ich mich bei meinem eigenen Anblick wohl fühle und genau so aussehe, wie ich es mir für mich wünsche und als „schön“ definiere. Doch in erster Linie ist das Ziel meines gesunden Lebensstils meine Gedanken und Visionen zu unterstützen. Was wären wir ohne gesunde Gedanken? Sport zeigt mir immer wieder, dass ich eine starke Frau bin, dass ich Ziele setzen kann und den Willen, sowie das Durchhaltevermögen habe, diese zu erreichen. 

Wie oft sollte ich die Woche Sport machen?

Diese Frage ist nicht allgemein zu beantworten. Jeder hat ein ganz eigenes Sportpensum und muss hier durch ausprobieren herausfinden, wo die eigenen Grenzen liegen – noch. Früher habe ich 6 Mal die Woche trainiert mit dem Glauben: viel hilft viel. War aber nicht so. Übertraining setzte ein, ich war schlecht gelaunt und erzielte keine Erfolge mehr, denn Regeneration war mir zu „einfach“. Wie wichtig es aber ist, es nicht zu übertreiben und zu regenerieren habe ich ganz intensiv im letzten Jahr erlebt und dir meine Erfahrungen dazu detaillierte mit vielen Tipps zusammengefasst.

Ich persönlich mache pro Woche 3 mal Sport, wobei ich seit 2 Monaten hauptsächlich laufe und pro Woche maximal 60 Minuten leichtes Krafttraining mache. Meine Muskulatur habe ich bis dato nicht verloren. 

Für dich kann und möchte ich dir keine feste Anzahl an Sporteinheiten geben. Das hängt von Trainingsintensität und der individuellen Verfassung ab. Doch eines kann ich dir als Tipp geben: es gibt Phasen, in denen hat Sport nicht die oberste Priorität und findet seinen Platz zwischen dem „normalen Leben“. Alle Termine umzulegen nur um ins Gym zu können – das macht nach meiner Erfahrung nicht auf Dauer glücklich. Ich kann eine Kombination aus schweißtreibenden HIIT Workouts, Ausdauertraining wie Laufen und Krafttraining empfehlen. Natürlich gepaart mit ausreichend Regeneration.

 

2 Replies to “Bauchmuskeln, Süßigkeiten und Co – aktuelle Top 5 Fragen”

  1. Mega interessanter und super blogpost! 💗 finde ich toll, dass du das so offen schreibst:)

    1. Liebe Vanessa, vielen Dank für deinen Kommentar ich freue mich sehr, dass dir der Beitrag so gefällt. Genieße deinen Sonntag und eine Umarmung aus Hamburg.

      deine Karo

Schreibe einen Kommentar