Manchmal fühlst du dich in alltäglichen Situationen wie beim Betreten eines Raumes unsicher?Weißt nicht, wie du wirkst oder traust dir eine Entscheidung nicht zu?

Einfach mehr Selbstvertrauen.

Selbstvertrauen und das individuelle Empfinden hat sehr viel mit Erfahrungen und Reaktionen der Außenwelt auf das eigene Handeln zu tun. Wenn du beispielsweise in deiner Kindheit und Jugend oftmals Ablehnung auf dein Verhalten oder Aussagen erhalten hast, hat sich dies auch auf dein Selbstvertrauen ausgewirkt.

Innerer Kritiker

Durch diese Erfahrungen entwickelt sich mit zunehmendem Bewusstsein eine Art innere Stimme, die manchmal ganz schön lästig sein kann. Eine Stimme, die beim Blick in den Spiegel laut wird oder dir manchmal sagt: das kannst du nicht machen. Aber warum eigentlich nicht?

 

Auch ich hab diese Erfahrung ganz oft gemacht, dass ich für meinen damals anfänglichen „Fitness Lebensstil“ belächelt wurde. Ich in der Schule gehänselt wurde aufgrund meines Namens und man diesen laut und gehässig über den Pausenhof rief. Bis heute kämpfe ich oftmals mit einem „Ich-Bin-OK“ Gefühl. Zunächst mal musste ich erkennen ,dass ich dieses „Nicht-Ok-Gefühl“ in mir trage und dann reflektieren, wie ich dieses abbauen kann und in die Gegenrichtunt verändere. 

Wie gelingt es mir mein Selbstvertrauen zu stärken?

01 ) Small Steps

Stelle dich deinen inneren Ängsten. Tue Dinge vor denen du ein wenig Angst oder Bauchkribbeln hast & übe dies Stück für Stück. Du kannst ganz klein anfangen.

Hier entsteht ein toller Nebeneffekt: Competence Confidence. Durch das schrittweise Zugehen auf „gefürchtete Dinge“ = Erfolg/gutes Gefühl = du traust dir mehr und mehr zu = Selbstvertrauen wächst.

02 ) Anmut 

Anmut hat neben der inneren Einstllung auch etwas mit deiner Körperhaltung zu tun. Achte in deinem täglichen Leben auf:

  • bewusste, aufrechte Körperhaltung
  • Bewegung (Menschen die Sport machen, sind bewusster für und ihrem Körper und dessen Haltung Bsp. Betreten eines Raumes)
  • Haltung = fühlen (Unterstütze deine positive, individuelle Ausstrahlung mit deiner aufrechten, offenen Körperhaltung

Seit ich zum Beispiel Sport mache, habe ich für meinen Körper und dessen Bewegungen ein ganz neues Gefühl bekommen. Meine aufrechte Haltung, mein Gang, mein Händedruck – alles hat sich positiv verändert und ist erfüllt mit Mut.

03 ) Inner Beauty

Ich glaube daran, dass man das, was man fühlt auch nach Außen ausstrahlt und zurück bekommt. Ein Beispiel: wenn ich mich gesund ernähre, mich bewege, gute Gespräche führe und mich mit #Selfcare pflege, so schaue ich in den Spiegel und fühle mich unmittelbar zufrieden und gut.

Dieses Gefühl immer wieder zu füttern und aufrecht zu erhalten wirkt sich auch auf das eigene Selbstvertrauen aus. Denn es ermöglicht dir in Punkt 1 beschriebene Situationen besser zu meistern indem es dich reglrecht mit Rückenwind erfüllt.

Ein paar Tipps und Maßnahmen, die du selber regulieren kannst von mir für dieses innere Gefühl und dessen Wachstum sind:

  • Babor Ampullen – Ampullen pflegen meine Haut im Gesicht so unfassbar, dass ich einen besonderen Glow im Gesicht habe. Das gibt mir Selbstvertrauen in persönlichen Begegnungen.
  • Gute Verdauung – wenn meine Verdauung mit Blähbauch und Co verrückt spielt, dann fühle ich mich auch ganz oft richtig mies und das beeinträchtigt mich. Ein toller Tipp für eine gute Verdauung ist neben ausreichen Bewegung in Form von Sport oder Spazieren auch viele Ballaststoffe zu sich zu nehmen wie zum Beispiel Leinsamen als Salat Topping, Flohsamenschalen, um dein Oatmeal ohne zusätzliche Kalorien zu „strecken“ und natürlich auch: sich weniger Stress zu machen, denn auch der sorgt manchmal für einen Blähbauch

 

(Visited 10 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Patricia Februar 18, 2019 at 6:03 pm

    Liebe Karolin!

    Es freut mich diesen Beitrag gelesen zu haben, da er mir Mut gibt und mich an mein selbstbewusstes Ich denken lässt.
    Ich arbeite immer noch an meinem Selbstvertrauen, welches jedoch stets weiter ansteigt, und oft fühle ich mich als wäre ich so richtig selbstbewusst ohne jeglichen Zweifel und Schüchternheit. Doch dann gibt es Momente, da fühle ich mich unsicher, wenn ich glaube etwas nicht zu können oder nicht „toll genug“ zu sein. Diese Momente gibt es und jeder kennt sie vermutlich. Ich arbeite daran, dass die schönen selbstbewussten Momente die Mehrzahl einnehmen und die kleinen „schwachen“ nur noch selten in meinem Leben sein werden. Denn wir sind alle genug. Wir sind schön und wundervoll. Und vor allem sind wir alle einzigartig.
    Danke für deine Tipps ❤️

    Reply
    1. Karolin Pilz Februar 19, 2019 at 11:14 am

      Meine liebe Patricia, ich habe mich wieder sehr über deinen Kommentar und dein Feedback gefreut. Dass du dich öffnest und bereit bist an dir zu arbeiten finde ich ganz bemerkenswert und du kannst stolz auf dich sein. Dass ich dich hierbei mit meinen Beiträgen begleiten darf macht mich glücklich.

      Reply

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.