Man sagt ja, um erfolgreich zu sein, gibt es zu allen Momenten und Lebensabschnitten Stufen, die man mühsam erklingt. Stück für Stück bis man dann – im besten Fall- oben ankommt. Und dann? Hat man es geschafft? Bedeutet dies Erfolg?

Ich habe ein etwas anderes Bild vor Augen. Ich finde, Veränderung, Weiterkommen, „über sich hinaus wachsen“ und somit Erfolg, ist wie ein Baum. Noch zu Anfang ist er winzig, hat kaum Stabilität und muss sich seinen Weg zwischen all den anderen bereits großen Bäumen bahnen.

Mit der Zeit wächst er. Jeden Tag ein Stück mehr. Nach Oben.

Er übersteht kalte und warme Jahreszeiten und dennoch wächst er stets weiter und das nicht nur in die Höhe, sondern in alle Richtungen. Seine Äste wachsen mit ihm, verschlungen, einzeln. Die einen Äste werden mit der Zeit dicker und stabiler, aus ihnen heraus wachsen wieder neue Äste. Sie sind gerade, gebogen, groß und klein, schön und weniger schön. Dennoch machen sie ihn in der Gesamtheit aus. Das ist das Besondere an dieser Vorstellung. Er wird nicht nur groß und mächtig, sondern vielfältig, Flexibel, und Einzigartig

Vielleicht kann man Erfolg, Veränderung auch so beschreiben. Vielleicht sind es nicht immer direkt „Stufen“, die man erklimmt und an denen man sich wohlmöglich die Knie aufschlägt und Schmerz verspürt, sondern eher Äste, die das eigene Wachstum, Erreichen, Weiterkommen und Erfolg widerspiegeln.

„Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich.“

Jeder gedeiht sozusagen als sein eigener Baum. Der Stamm ist deine innere gefestigte Mitte, von der aus du jeden Sturm, jeden Winter und jeden Sommer überstehst. Die verschiedenen Lebensphasen, ob glücklich und zufrieden oder auch mal traurig oder niedergeschlagen, sind deine Jahreszeiten.

Im Winter siehst du ohne Blätter nicht ganz so schön aus, dafür kommt aber dann der Frühling und der Sommer, indem du aufblühst und den Wind zwischen den Blättern genießt. Im Herbst lässt du los, die Erinnerungen aus dem schönen Sommer dennoch tief in dir drin und im nächsten Frühling kommen sie erneut in voller Pracht zum Vorschein.

Du wächst als Baum nicht nur in die Höhe, sondern vor allem auch in die Tiefe und Breite.

Deine Äste wachsen in alle Richtungen anhand deiner Erfahrungen und zugleich Erfolgen. Genauso wie deine Erfahrungen, sind auch deine Äste. Sie machen dich aus. In deiner Gesamtheit, in deiner Erscheinung, in deinem Gesamtbild. Deine Äste brauchst du, denn sie unterstützen dich. Sie lassen dich nicht nur schön und einzigartig aussehen, sondern helfen dir bei starkem Wind. Im Sommer geben sie dir Schatten. Ohne deine Äste, wärst du nur ein Stamm, der zwar nach oben wächst, doch niemals beständig gegen die bevorstehenden Herausforderungen ankommt. Er würde irgendwann einfach abbrechen. Schmerzhaft und unschön.

Sehe dich und dein Leben, deine Persönlichkeit und deine Erfahrungen wie einen Baum. Stetig in Veränderung, stetiger Wachstum in Form der individuelle Äste. Und dann steht er letztendlich da dieser Baum und wächst immer weiter nach oben in seiner Gesamtheit.

Und auch hier lässt sich dann eine Parallele zum Sport ziehen – so abstrakt es klingt. Doch nur mit Wasser, den richtigen Nährstoffen, viel Sonne und Licht ist all dies möglich. Achte auf dich. Gesunde Ernährung und Sport stärken dich in deiner inneren Mitte, deinem Stamm. Durch diese Aspekte, wachsen auch deine unsichtbaren Wurzeln und halten dich fest. Diese werden dir helfen, bei heftigen Stürmen nicht zu brechen. Deine Äste werden noch schöner, verflochtener und immer mehr kleine Äste, sprich deine Erfahrungen und dein „Ausprobieren“, verschönern dich in der Gesamtheit -mit der Zeit – und werden dich letztendlich im Sommer mit noch mehr Blättern schmücken.

 

(Visited 7 times, 1 visits today)