Achte auf dich │ Hormonell Wirksame Substanzen

Eigentlich dachte ich immer, mit meinen aktuellen Beauty Produkten, teils auch Naturkosmetik, bin ich auf der sicheren Seite und tue meinem Körper etwas Gutes. Dass ich mir beispielsweise durch mein teures Make Up „bedenkliche Inhaltsstoffe“ täglich auf meine Haut auftrage, die „hormonell wirksam“ in meinem Körper sind, das hätte ich nicht gedacht! 

Regelrecht durch eine zufällig abgespielte Dokumentation auf YouTube bin ich auf das Thema: Giftige Stoffe / Hormonell wirksame Substanzen in Make-Up und Pflegeprodukten aufmerksam geworden und war regelrecht geschockt. (Video am Ende des Beitrages)

Mit Hilfe einer sogenannten „Code Check App“ kann man jegliche Beauty- aber auch Lebensmittel Produkte via Barcode scannen und erhält unmittelbar eine Auswertung der darin enthaltenen Stoffe. Hier findest du die Code-Check Seite und kannst direkt einmal deine gängisten Produkte eingeben und testen.

Was sind hormonell wirksame Stoffe?

Was passiert in meinem Körper, wenn ich sie aufnehme?

Gemeinsam mit Heilpartikerin Nadine Freeman habe ich mich in einen Austausch hierzu begeben und teile nun mit dir die Informationen von Nadine zu dem Thema:

 

Einsatz: Häufig als UV-Filter oder Konservierungsmittel.

Wie kann sowas legal sein?

Käufliches Gift für den Körper ohne jegliche Vorwarnung? Die Verwendung von hormonell wirksamen Substanzen ist legal – trotz Brustkrebs Risiko, Gehirnstörungen und Geschlechtsorgan Missbildungen. Ganz einfach zu kaufen in Drogerie Märkten schon ab 0,99 Cent. Das macht mich irgendwie fassungslos.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO bezeichnet hormonell Wirksame Stoffe als „globale Bedrohung„, die besonders gefährlich ist für noch ungeborene Föten im Mutterleib, Kinder und Pubertierende, da sich hier die Organe noch in einer extrem bedeutsamen Entwicklung befinden. Konsumiert eine schwangere Frau beispielsweise diese hormonell wirksamen Stoffe, so können sich die Geschlechtsteile des Fötus minimal missbilden. 

Gefährliche Parabene

Parabene stecken in zahlreichen Cremes und gehen hier nachgewiesen anhand von Experimenten direkt in den Körper und sind nach 2 Tagen berits im Urin nachweisbar. Parabene wirken wie Hormone – ähnlich wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen.  Einsatz: als Konservierungsmittel und UV-Schutz. Das gängiste Paraben ist Methylparaben. 

Viele Hersteller bewerben ihre Produkte mit der Bezeichnung „Ohne Parabene“. Dann sind zwar keine Parabene enthalten, dafür werden oftmals andere bedenkliche Konservierungsmittel eingesetzt.

Aufatmen: In zertifizierten Naturkosmetik Produkten sind keine kritischen Konservierungsmittel enthalten.

Viele Pflegeprodukte und Kosmetika wie 

  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Make Up 
  • Mascara

enthalten UV-Filter wie Ethylhexyl Methoxycinnamate oder Bezophenone. Diese Stoffe sind auch hormonell wirksam und darüber hinaus: Krebserregend und können Auslöser für Allergien sein.

Stoffe, die ähnliche wie natürliche Hormone im Körper sind wirken sich negativ auf den gesamten Körper und seine Gesundheit aus:

  • sie binden sich an Stellen im Körper, die eigentlich für körpereigene Substanzen vorgesehen sind und lösen somit die gleiche Reaktion aus, wie der körpereigene Stoff
  • Farben und Weichmacher aus Kunststoffen und Bestandteilen von Pflanzen bringen den Hormonhaushalt ebenso durcheinander

Mit diesem Beitrag möchte ich dich einfach ein wenig aufmerksam machen auf dieses wirklich wichtige Thema und dir bewusst machen, dass dies mal wieder der Beweis dafür ist, dass nicht alles was glänzt Gold ist. Vermeindlich „pflegende“ Produkte schenken uns keine gesündere Haut, sondern im schlimmsten Fall irreparable gesundheitliche Schäden. So gerne insbesonder wir Frauen unseren Körper zu Sport und Ernährung pflegen, sollten wir neben dem achtsamen Kauf von Lebensmitteln auch nochmal genauer hinsehen, welche „Schönheits-Produkte“ wir benutzen.

Die Dokumentation, die mich so geschockt hat, kannst du dir hier ansehen:

DANKE an Nadine für die wertvollen Informationen – mehr über ihre Arbeitsweise und Angebote als Heilpartikerin wie:

  • Homöopathie 
  • Bioscan
  • Ernährungsnährstoffmedizin

kannst du auf ihrer eigenen Homepage finden. Ich werde in den nächsten Wochen einen Bioscan bei ihr machen, um herauszufinden, wie und von was mein Körper möglicherweise belastet ist.

Schreibe einen Kommentar