Nun ist mein „erster Schultag“ knapp 2 Wochen her und so sitze ich am Freitag Abend mit einem großen Lächeln und vor allem: einem glücklichen Herzen hier und erfreue mich nicht nur an mir selbst, sondern insbesondere an den tollen Büchern und Inhalten, die mich seit Beginn meines Studiums begleiten. Einen ersten Blogbeitrag mit den Grundinformationen für dich habe ich bereits hier veröffentlicht.

Psychologische Beraterin nenne ich mich nach 14 Monaten und auch wenn ich noch ganz am Anfang stehe, so versprüht das Tippen und innerliche reflektieren meiner ersten Erfahrungen unfassbare Funken der Begeisterung und Leidenschaft. Innerlich als auch äußerlich.

Früher war Schule und Uni für mich ein Ort, an dem ich nicht gerne war. Stets war ich Außenseiter, komisch angeschaut und fühlte mich immer ausgestoßen. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine -wie ich nun bereits erlernt habe- eine Sich selbst erfüllende Prophezeiung war oder eine Tatsache, doch das, was jetzt zählt ist, dass ich angekommen bin. In einer Gemeinschaft, die nicht nur ein gleiches Ziel und dynamischen Willen zu Lernen hat, sondern auch eine Gemeinschaft, die genau so tickt wie ich. 

Ich fühle mich in meiner Individualität verbunden – das ist ein ganz besonderes, wertvolles Gefühl.

Auch innerlich, vielmehr inhaltlich, bin ich glücklich. Endlich erfahre ich mehr über das, was mich wirklich interessiert und nicht irgendwelche mathematischen Formeln, sondern Dinge, die ich im direkten Alltag anwenden kann.

Die „Mitstudenten“ sind bunt gemischt : die Einen sind bereits mehrfache Mutter, Andere haben schon einige Lebensabschnitte und damit verbundene Ausbildungen und Erfahrungen gemeistert und versuchen sich nun an einer neuen Herausforderung. Pro Klasse sind wir knapp 10-15 Leute und ergänzen und somit wirklich toll. Auch für mich ist die Erfahrung mit solchen Menschen die oben genannten Themen zu erarbeiten unfassbar wertvoll, da ich von deren Lebenserfahrung und Weltanschauung enorm lerne (ich Gaube ich bin mit einer der jüngsten). Zudem helfen wir uns untereinander – ein äußerst angenehmes Gefühl von Verbundenheit und dennoch Individualität des Einzelnen erschafft egal mit wem ich spreche und in Gruppenarbeiten arbeite einen besonderen Flow.

Mehr Infos teile ich mit dir regelmäßig auf meinem Instagram Account und weiterhin hier auf meinem Blog, meiner Herzensangelegenheit.

PS: am Wochenende veröffentliche ich einen Beitrag für dich, mit welchem du alltägliche Gespräche konstruktiver führen kannst und deutlich besser kommunizieren wirst in Zukunft <3

(Visited 1 times, 1 visits today)

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.