Ich erinnere mich noch an den Tag, als ich mich auf ein besonderes Pizza Date freute: eine riesige Pizza weit über den Tellerand hinaus – ganz alleine für mich. Geschmolzener Käse, pures Soul Food zum genießen. Sowas gönnt man sich ja dann mal gerne nach einem Workout und sonst ausgewogener Ernährung.

Tu das nicht – das ist pures Gift.

wurde mir damals entgegnet. Meine Begeisterung sank in den Keller und auch obwohl ich diesen eher seltenen Pizza Abend genoss, ließen mich diese Worte einige Wochen nicht los. Gesagt hat diesen Satz zu mir ein überzeugter Veganer, was mal wieder zeigt:

Leben und Leben lassen – jeder hat seine eigenen Überzeugungen und ich finde es anstrengend, diese immer wieder rechtfertigen zu müssen. 

Dass Pizza nicht unbedingt gesund ist, ist mittlerweile allen bewusst. Doch von einer „ungesunden“ Mahlzeit wird man doch nicht unmittelbar krank, dick und unausgeglichen genauso wie einen Tag lang gesund essen nicht gleich einen Toned Body verspricht. Du weißt, von welcher harten Arbeit und Geduld ich in diesem Punkt spreche.

Angst, ungesundes zu konsumieren. Gleich „schlecht“ auszusehen, Wasser zu ziehen – das sind Themen, die sich über die Jahre seit „Fitness-Beginn“ immer mehr entwickelt haben und nicht von heute auf morgen abzustreifen sind. Doch ich taste mich seit Wochen heran, esse jetzt auch mal Eis ohne gleich zu panikieren und mit „Sorgen zu machen“ #prozess

(schreibe mir gerne in die Kommentare, wenn ich zum Thema Binge Eating, Ess-Anfälle einen Beitrag erstellen soll)

Nun bin ich mittlerweile soweit, dass ich Gefallen gefunden habe an Cornflakes aus der Packung snacken und auch nicht mehr gleich alles leer essen muss. Auch Chips finden immer mal wieder einen Platz, wenn ich mich dabei ertappe mich mit Maiswaffeln auszutricksen. Vor einem Jahr habe ich in meinen Beiträgen gepredigt, auf Ersatzprodukte auszuweichen. Doch das hat bei mir nur noch schlimmeres verursacht. (Vorher-Nachher Foto am Ende des Beitrages!)

Hier kommen meine aktuellen „ungesunden“ Lebensmittel aus meinem Einkauf der Instagram Story:

(Die halten nun so für 2 Wochen)

Ungesundes Essen zulassen ist ebenso mit Geduld verbunden. So ist es zumindest bei mir. Schmecken tut es immer gleich: richtig gut – doch das Gefühl danach ist entscheidend und die Menge, die ich natürlich konsumiere. Sprich: dass es nicht in Binge Anfälle ausartet, sondern bewusst und an die Ziele mittels Kalorienbilanz passt. 

So lange das alles irgendwo hinaut – passt das !

Jeder erkundet und definiert „seine“ Ernährungsform und ich nehme eingangs erwähnte Kommentare an, aber nicht auf. Du „machst“ Ernährung so, wie du das möchtest, wie dir das schmeckt und wie es für dich in deinen Alltag hinsichtlich Sport, Bewegung, Kalorienbilanz und Figurwunsch passt.

Wie versprochen hier noch der Vergleich (dazwischen liegt 1 Jahr) von beiden äußerlichen Veränderungen hinsichtlich Verbote:

(Visited 4 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Perdita Dezember 14, 2018 at 6:37 pm

    Toller Beitrag Karo! Ich selbst kann es nur zu gut nachvollziehen und freue mich immer, wenn es mir nicht allein so geht. Ich würde mich über weitere Beiträge in der Art sehr freuen! ❤️

    Reply
    1. Karolin Pilz Dezember 15, 2018 at 2:34 pm

      Liebste Perdita,

      Danke für deinen Kommentar und den Input zu weiteren Beiträgen. Sehr gerne werde ich schon bald wieder etwas Neues hierzu erstellen.

      Ich hoffe, wir sehen uns im neuen Jahr wieder persönlich und schicke dir eine Umarmung. Genieße das Wochenende.

      deine Karo

      Reply

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.