Ich dachte, das wäre nur ein Tag, eine Phase. Doch nun fühle ich mich seit fast einer Woche, 7 Tage fühlen sich an wie ein halbes Leben, nach dem Aufstehen nicht wohl in meiner Haut. Aufgequollen, matte Haut, Bloated Belly und alles, was sonst noch dazu gehört.

Ist das nicht ein total beschi**enes Gefühl, so in den Tag zu starten? Kennst du das?

wer kennt es nicht – morgentlicher Spiegel Check 😉 

Ich fühle mich aufgedunsten, mit 5 kg mehr auf meinen Hüften. Fett oder Wasser spielt keine Rolle – es gefällt mir nicht. Es fühlt sich komisch an und ich mag mich auf Bilder nicht so recht sehen. Und überhaupt, meine Haare fallen seit je her total anders als sonst, ich versinke ich einem scheinbar absoluten Motivationsloch.

Seit der Zeit in Oslo habe ich mich wirklich nicht gut ernäht. Immer wieder kleine, vor allem kalte Snacks, die mich nicht wirklich sättigten. Dazu kam auch noch: alles vegan! (das probiere ich nun schon seit einem Monat aus und es ist defintiv eine Umstellung).

Das führt zu einer unkontrollierten Lust auf Essen in allen Variationen. Der Lust bin ich dann auch nachgegangen… Zwar mit gesunden Snacks aber Nuss-Frucht Riegel in Mengen sind eben auch nicht grade fördernd. Von Zeit zu Zeit sind solche Phasen total normal!

Dazu kam langes Sitzen. Während dem Dreh in Oslo, im Flugzeug, wenig Bewegung – trotz Sport Shooting und einfach nur ein Gefühl der Erschöpftheit. Klar hätte ich Abends noch 2 Stunden Schritte sammeln können, aber ganz ehrlich: Ne Leute, jetzt lassen wir mal die Kirche im Dorf. Das würde schon wieder Außmaße annehmen, die definitiv nicht gesund sind.

Durchstarten vertagt. Missglückt.

Dann wollte ich nach meinen Jobs in Hamburg und Oslo in Marbella wieder durchstarten. Alle 2 Tage ein wenig Cardio Toning im Beach Gym, viel Bewegung im Alltag. Alleine mein Weg von meiner Wohnung zum Einkaufen sind jedes Mal fast 2 km. Aber irgendwie .. stand ich nun den 4. Tag in Folge mit einem absoluten Blähbauch und äußerst selbstkritischen Blick vor dem Badezimmer Spiegel am Morgen und fand mich einfach nur Blöd.

Am liebsten würde ich mich den ganzen Tag mal ins Bett legen und jammern, wie sehr mein Ehrgeiz, Liebe zu Bewegung und gesundem Essen schludert. 

Quelle: HealthcoachFx 

Und dann kam der Punkt, an dem ich unterbewusst das Richtige in solchen Situationen getan habe.

Ich habe mir mein Gesicht heute morgen gewaschen, meine „unschönen“ mich nervenden Haare zu einem Zopf gebunden und bin in meine Sportklamotten gestiegen. Ohne groß nachzudenken. Negativ zu Denken. Störfaktoren wurden beseitig: Eine Hose, die nicht kneift, um mich an meinen Blähbauch zu erinnern. Ein anschmiegsames Shirt, was locker sitzt und in welchem ich mich wohl fühle. Ich bin zum Krafttraining gegangen. Ganz entspannt die erste Einheit nach 1,5 Wochen ohne Plan, einfach intuitiv das, was sich gut anfühlt.

Früher: hätte ich jetzt erst mal 2 Stunden Cardio gemacht und den Tag auf unnötige Kalorien verzichtet. Ja, auch keine Mandelmilch in meinem Kaffee. Komplettes Kontrast Programm und wahrscheinlich noch mehr Stress für meinen Körper. Und Psyche. Weil ich mich dadurch ja noch mehr hineinsteigere.

Heute: lese ich mir erst mal nochmal einen meiner letzten Beiträge auf Instagram durch der da lautet

Darüber hinaus mache ich mir bewusst, dass ich keinen Krieg gegen mich führe, sondern meine Energie nutze, mich gut zu behandeln und meine Gedanken, die alles weitere nachfolglich steuern, stärken möchte. Mich nicht klein machen oder „bestrafen“, sondern reine Liebe zu empfinden. Für die Fähigkeiten meines Körpers und Gesundheit.

Außerdem hilft es mir auch sehr, dass ich allen Frauen, die mir „unangenehmen Druck“ machen nicht folge, weniger Social Media mache und mir stattdessen anderweitig Inspiration und Bestärkung hole wie auf Tumblr

Meine 2 liebsten Tumblr-Inspirations-Blogs aktuell:

Earth yourself

Sea Soul

Ich mache mir in solchen Situationen, in denen ich mich in meinem Körper nicht ganz so wohl fühle (was für jede Frau ab und an normal ist) immer wieder bewusst, dass ich:

  • nicht in alte Verbots-Muster zurück gehe
  • Sportpausen meinem Körper gut tun – auch wenn sie mehr als 1 Woche gehen
  • mich nicht durch meinen Körper definiere
  • ich meine Gedanken selber bestimmen kann und alles positive um mich herum (Umfeld, Blähbauch, Energie-Ressonanz etc) aus mir entspringt

Chronischer Stress

Alle diese Zweifel an uns selbst, Stress durch Druck bei der Arbeit oder im sozialen Umfeld wirkt sich besonders bei uns Frauen auf unsere Hormone aus.

Ich hoffe, ich habe dich mit meinem Beitrag wieder ein wenig inspirieren können. Alles Liebe aus Marbella, 

deine

(Visited 385 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Patricia September 18, 2019 at 7:27 pm

    Liebe Karolin!
    Danke für diesen tollen und ehrlichen Beitrag. Ich kenne das Gefühl auch, es gibt einfach Tage ohne jegliche Motivation .. und du beschreibst es sehr gut, denn wir sollten wirklich mit unserem Körper statt gegen ihn zu arbeiten – schließlich ist es das was uns psychisch und physisch gut tut! 😊 Und nach jedem „Motivationsloch“ kommt wieder eine Phase mit viel Ansporn und Freude. Immer wenn ich nicht so viel Elan habe, mach ich einfach das was mir Spaß macht, sei es ein Spaziergang oder eine kleine Radtour, oder eine Sporteinheit, denn danach fühle ich mich gleich viel besser 🙂
    Liebe Grüße an Dich!

    Reply
    1. Karolin Pilz September 19, 2019 at 11:37 am

      Liebe Patricia, ich habe mich total gefreut wieder von dir zu lesen. Ich finde deinen Tipp sehr schön und es ist eine gute Art wie ich finde, wie du deinen eigenen Weg gehst und dabei deine Freude nicht verlierst.

      Herzlichste Grüße
      deine Karolin

      Reply

Lasse ein Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.